Freigeist (18) • Quantentheorie und Weltbild • Hör-Kolumne von Helmut Fink

Die quantenmechanische Beschreibung der Welt im Kleinsten unterscheidet sich radikal von der Beschreibung der uns bekannten Umgebung durch die klassische Physik. Worin bestehen diese Unterschiede? Und für welche Probleme und Anwendungen sind sie relevant? In Einstimmung auf das Physik-Symposium, das vom 20. bis zum 22. September in Nürnberg stattfindet und bei dem Kortizes Mitorganisator ist, gibt Helmut Fink in dieser Folge seiner Hör-Kolumne einen Einblick in die Quantentheorie und die Bedeutung der modernen Physik für unser Weltbild. So geht es etwa um die unverzichtbare Rolle des mathematischen Formalismus und um die Herausforderung, das mathematisch Beschreibbare und Vorhersagbare in Vorstellungen physikalischer Realität zu übersetzen. Dabei stellt Fink auch umstrittene Fragen des Forschungsfeldes vor, wie das sogenannte Messproblem der Quantenmechanik, und die verschiedenen Lager des Interpretationsstreits, der sich daran entzündete.

01.09.2019|

Hümmler • Podcast-Gespräch • Relativer Quantenquark – Kann die moderne Quantenphysik die Esoterik belegen?

Warum sind Quantentherapie-Geräte teurer Blödsinn? Wie lassen sich mysteriös erscheinende physikalische Phänomene so erklären, dass Missverständnisse vermieden werden? Der Physiker und Skeptiker Holm Hümmler setzt in seinem Blog quantenquark.de und in seinem Buch »Relativer Quantenquark« der esoterischen Vereinnahmung der modernen Physik etwas entgegen. Im Gespräch mit Helmut Fink erzählt er, warum er sich in der Skeptiker-Bewegung engagiert. Er redet über seine Diplomarbeit und Promotion am CERN und wie sich die Arbeit in der freien Wirtschaft von der Wissenschaft unterscheidet.

15.08.2019|

Freigeist (4) • Wissenschaft und Weltbild • Hör-Kolumne von Helmut Fink

Was macht Wissenschaft so verlässlich? Und welche Relevanz hat sie für unser Weltbild? Am Beispiel von Quantentheorie, Evolutionsbiologie und Hirnforschung erklärt Helmut Fink, wie wissenschaftliche Erkenntnisse Einfluss nehmen auf unser Bild von der Welt und uns selbst. Denn ihre Sachorientierung, sowie die Überprüfbarkeit und Nachvollziehbarkeit ihrer Ergebnisse machen Wissenschaft zur zentralen Erkenntnisquelle. Wissenschaft ist dabei nicht nur für technologischen Fortschritt und damit zusammenhängende Arbeitsplätze von Bedeutung, sondern auch für Orientierung und Weltbild, sprich als Teil der menschlichen Kultur.

01.07.2018|
Nach oben